Matthias Brodowy im GOP

Am 25. September heißt es zum 4. Mal „Wir lassen niemanden im Regen stehen“. Die Ricarda und Udo Niedergerke Stiftung lädt  wieder zur großen Benefizveranstaltung zugunsten der medizinischen Versorgung wohnungs- und obdachloser Menschen in Hannover und der Region in das Traditionsvarieté GOP ein. Der Erlös des Abends geht ohne Abzüge an die Wohlfahrtsorganisationen Caritas und an das Diakonische Werk, die wesentlich zur medizinischen Versorgung Bedürftiger beitragen, an andere gemeinnützige Organisationen, etwa die AWO, sowie an Hilfe Suchende, die sich unmittelbar an die Stiftung wenden.

Die Zahl der wohnungslosen Menschen betrug nach Schätzungen im Jahr 2014 bundesweit 335.000. Das ist ein Anstieg gegenüber 2012 um ca. 18% und wird bis 2018 voraussichtlich auf über 500.000 Personen ansteigen. Auslöser des Wohnungsverlustes sind Ortswechsel, Schulden, Trennung oder Konflikte im Wohnumfeld. Entsprechend ist die Zahl der Behandlungsfälle in den mobilen und ortsgebundenen Sprechstunden von Caritas und Diakonie in Hannover von 900 im Jahr 2001 auf 3000 im Jahr 2016 angestiegen. Neben den „klassischen“ Wohnungslosen wird die medizinische Versorgung, laut Statistik der Ärztekammer Niedersachsen, vermehrt von Menschen mit Migrationshintergrund wahrgenommen. Ihr Anteil beträgt in den letzten beiden Jahren 30 %, wobei die Anzahl der Personen, die aus einem EU-Land kommen, bei über 50% liegt. Ebenso hoch ist der Anteil der ALG II-Empfänger. Der Anteil der Rentner beträgt immerhin 20%.

Armut in Deutschland –  Armut in einem reichen Land!

Die Ricarda und Udo Niedergerke Stiftung, eine Treuhandstiftung der Bürgerstiftung Hannover, hat es sich zum Ziel gesetzt, genau diesen Menschen zu helfen, um die sich Stiftungen ansonsten kaum kümmern: Menschen in Not, Menschen, die obdach- und  wohnungslos sind. Viele von ihnen sind nicht krankenversichert. Aber  Straße macht krank. Sie leiden an Herz- und Kreislauferkrankungen, an Muskel-, Skelett- und Hautkrankheiten, an psychischen Störungen Sie trauen sich nicht in Arztpraxen. Also muss die Gesellschaft ihnen niedrigschwellige Angebote machen, die sie annehmen können.

Diese Angebote zu fördern und zu unterstützen ist ein vornehmes Ziel der Stiftung.

Am 25. September findet nun zum 4. Mal die große Benefizveranstaltung der Stiftung im GOP statt, präsentiert von Matthias Brodowy. Alle Künstler verzichten auf ihre Gagen, Direktor Dennis Bohnecke stellt das GOP kostenfrei zur Verfügung und auch Erwin Schütterle, der ehemalige Geschäftsführer des Freundeskreises Hannover, steht wieder einmal – ehrenamtlich – für Programm und Regie des Abends. Als Schirmherr fungiert einmal mehr Ministerpräsident Stephan Weil. Im Jahr des Reformationsjubiläums werden in ökumenischer Eintracht Landessuperintendentin  Dr. Petra Bahr und Propst Martin Tenge persönliche  Grußworte sprechen.

Es wird wieder ein heiterer Abend, ein Feuerwerk aus Musik, Akrobatik, Zauberei, Komik und Dynamik, dargeboten von hannoverschen, von nationalen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern.

Prof. Dr. Dr. hc. mult. Oskar Negt hat zu dieser Veranstaltung ein sehr beachtenswertes Grußwort geschrieben, in dem es u. a. heißt:“ Wer kein Dach über dem Kopf hat, wer keinen Ort findet, der ihm eine verlässliche Herberge ist, dem wird gleichsam das Wohnrecht auf Erden genommen“.

Jede Eintrittskarte ist wieder eine direkte Spende, die in vollem Umfang für den guten Zweck verwendet wird.

Eintritt wie im vergangenen Jahr 39 Euro/Person, weitere Spenden sind natürlich willkommen.

Karten sind erhältlich im GOP (Mo u. Di 10 – 18 Uhr, Mi – Fr 10-20 Uhr, Sa 10-21 Uhr, So 11.30 – 17 Uhr), Tel. 0511/30186710; oder www.variete.de (Karten online kaufen und selber ausdrucken)