Der runderneuerte Maschsee Triathlon am 2. September bekommt Konturen und ein neues Profil. Nach zehn Jahren mit dem Start- und Zielbereich am Nordufer zieht die sportliche Vielseitigkeitsprüfung bei der Neuauflage in diesem Jahr an das Südufer mit der Wechselzone auf dem Parkplatz vor dem Aspria. Christopher Kauffmann, General Manager im Aspria Hannover, freut sich sehr, dass der Maschsee Triathlon als Veranstaltung hier eine neue Heimat gefunden hat. „Wir denken, dass wir mit unserer Location direkt am Maschsee beste Voraussetzungen für eine hochkarätige Veranstaltung bieten. Wir wünschen allen Athleten einen erfolgreichen Wettkampf und viel Spaß“.

„Die Strecken- und Zeitpläne sind fertig“, erklärte Projektleiter Carsten Krebs vom Veranstalter eichels: Event: „Die aktuellen Meldezahlen entwickeln sich mehr als erfreulich.“
Sichtbarste Veränderungen sind der im Strandbad mögliche Schwimmstart vom Ufer aus, die verlängerte Radrunde vorbei am Waterlooplatz und am Schützenplatz sowie die ebenfalls optimierte Laufstrecke hinauf zum Nordufer und zurück. „Durch die Verlängerung der Strecken müssen weniger Runden absolviert werden“, so Krebs: „Dadurch wird das Rennen übersichtlicher und strukturierter. Am Maschsee Nordufer werden wir außerdem einen Aktionspunkt an der Laufstrecke einrichten.“

Integriert in den 11. Maschsee Triathlon sind nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr die Neuauflage der Regionsmeisterschaften, sowie als besonderes Highlight die Landesmeisterschaften der Triathlon Verbandes Niedersachsen über die Olympische Distanz.

Die Athleten von Hannover 96 wollen sich zudem beim ebenfalls im Rahmen der Veranstaltung angesetzten Finale der 2. Triathlon-Bundesliga optimal vor dem heimischen Publikum präsentieren.

Alle weiteren Infos und Anmeldemodalitäten finden sich im Internet unter www.triathlon-hannover.de.

Michael Kramer
– Pressesprecher –